Skip to content

Demjanjuk vs. Michalski – Viele Tote bringen Quote

1. Dezember 2009

John (Iwan) Demjanjuk, notorischer, ukrainischer Massenmörder, KZ-Scherge – Peter Paul Michalski, Mörder und erfindungsreicher Fahrradfahrer. Was haben beide gemein? Nein, nicht etwa die Tatsache, dass beide die Namen von Heiligen tragen, sondern ihren ausgeprägten Hang zur Theatralik! Da muss man sich auch schon etwas einfallen lassen – in den Zeiten von Internet und einem regelrechten Unterhaltungsbombardement! Täglich kämpfen Heidi Klum gegen Dieter Bohlen und Thomas Gottschalk – es wird stolziert und es wird geträllert – alle sind dabei. Immer imposanter werden die Show-Sets, immer hochkarätiger die eingeladenen Star-Gäste aus Übersee. Gute Ideen sind von Nöten um den, angesichts einer gewaltigen Entertainment-Flut, übersättigten Zuschauer noch bei der Stange zu halten. Weiterlesen …

Advertisements

Scheiß Schweizer! Zuerst Steueroase – nun Nazi-Paradies!

29. November 2009

Die glauben ja alles im Alleingang machen zu müssen. Aber so funktioniert Demokratie nun mal nicht! Zwar waren bei der Abstimmung zwei Wahlmöglichkeiten erlaubt, doch gestattet war den Eidgenossen nur eine. Und anstatt sich angemessen zu verhalten, machen die einfach was die wollen. Drecksäcke! Selber Schuld, dass sich die Medien nun mit völlig durchgeknallten Horrorszenarien aller Art überschlagen: „Schweizer in den braunen Fängen“ usw.

Irgendwie stinkt Demokratie! Aber wartet nur – die Alpenesen bekommen wir schon klein! „Die Zeit“ hat es erkannt: „Es ist ein schwarzer Tag“. War das so schwer oder sind die Schweizer vielleicht einfach zu blöde?! Wir alle sind die ganze Zeit damit beschäftigt uns bei den Muslimen anzubiedern und die wollen hier einen auf originell machen oder wie sollen wir das verstehen?! Freie Meinungsäußerung und so. Alles Faschos – Rechtspopulisten! Weiterlesen …

Durch diese hohle Gasse muss der Rechtspopulist kommen

29. November 2009

Oh Nein! Jetzt ist es tatsächlich zum Alptraum aller Glaubensbrüder eines friedlichen Zusammenlebens gekommen. Die Schweiz hat über die Minarette abgestimmt – und siehe da: Die Mehrheit will sie nicht! Bezeichnend ist natürlich die Reaktion der Presse, vor allem aber unserer geliebten deutschen. Wer anders als nicht sie, könnte mahnend auf die Schweiz einwirken?

Denn hier, wo ein souveräner Staat gemäß seiner Vorgaben zu einer demokratischen Entscheidung gefunden hat, muss eindeutig eingegriffen werden! Weiterlesen …

Die gelenkte Anarchie – Der gefährliche Linke Leichtsinn

26. November 2009

Der linke Mob wird immer gewalttätiger! Beinah jeden Tag erreicht uns eine neue Nachricht, von Übergriffen auf die Polizei, von brennenden Autos – vermummter Gewalt. Immer öfter greift die linke „Szene“ zu Straftaten als vermeintlichem Mittel des politischen Protestes. Wir sind gezwungen mitanzusehen wie diesen „Protestlern“ die Flaschen immer leichter aus den Händen gleiten, die Fäuste vermehrt fliegen. Die Rate der Sachbeschädigungen steigt überproportional an. Es ist der nicht vorhandene Respekt vor staatlichen Autoritäten, welcher die Hemmschwelle heruntersetzt. Eine Beleidigung jener gilt den so genannten „Protestierenden“ als beliebte Möglichkeit dem eigenen, oft unbegründeten Ärger Luft zu machen.

Das Gedankengut von „Linksaußen“ ist ein übles Gemisch aus gefährlichem Halbwissen und argumentfreiem Populismus – ein hervorragender Nährboden für Gewalt. Unter dem Deckmantel „reformatorischer“ Forderungen wird republikfeindliches Gedankengut verbreitet. Es ist ein subversiver Kampf, der ebenso gefährlich ist wie die oft beschworene Bedrohung von „Rechts“. Ich rufe dazu auf, härter durchzugreifen und die linke Gewalt, genauso wie die „Rechte“, zu ächten und als gleichwertig und artig zu bestrafen!

Weiterlesen …

Meine Partei – Die Grünen. Heuchelei im Zeichen von Weltfrieden und Umweltschutz

24. November 2009

Ah, so gönn ich mir die Heuchelei, wie gern ich sie betreibe und dass ihr wisst’s – mir einerlei, nun kann ich sie mir erdreisten. So könnte das schnöde Motto einer wahrhaft herrschaftlichen Partei des Deutschen Bundestages lauten. Meiner Partei – der Grünen.

Ja, meine Damen und Herren die Geschichte dieser glorreichen Partei beginnt im Häuserkampf gegen den so genannten selbstgefälligen „konservativen Mief“ im Nachkriegs-Deutschland. Einer Gesellschaft der sattgefressenen, fetten Wirtschaftswunderprofiteure, die sich den Sonntagsbraten schmecken- und die Kriegsverbrechen vergessen lassen. Hinter die wuchtigen Schrank-Türen der neuen biederen Wohnzimmermöbel wird die Vergangenheit gesperrt und versiegelt. Damals erhoben sich die Grünen zu einer Freiheitsbewegung, einer Erneuerungsbewegung! Und ja, sie greifen auch zu Steinen und richten diese gegen diejenigen, die die Republik unreflektiert verteidigen und sich dabei sogar im Recht glauben. Anders kam man dagegen nicht an. Joschka „der Große“ Fischer – er traute sich was, kam in Turnschuhen, welche aber ausschließlich für den Anlass gekauft und kurz übergestülpt wurden. Protest als Theatergarderobe – der maßgeschneiderte und bei Bedarf wieder „abwaschbare“ Nonkonformismus. Er warf Steine – war ein waschechter und stichfester Revoluzzer!

Weiterlesen …

Multi-Kulti hat ausgedient!

23. November 2009

Multi-Kulti hat ausgedient! Das haben zumindest diejenigen kapiert, denen die Mehrheitsgesellschaft das Konzept multikulturellen Zusammenlebens immer aufgedrängt hat. Die algerischstämmigen Franzosen in Paris sind eben doch eher Algerier als Franzosen und feiern dann auf „ihre“ Weise „ihre“ Nationalmannschaft. Der algerische Freudentaumel ist natürlich nur eine kleine Episode der Banlieue-Auseinandersetzungen, bei der immer mal wieder ein paar Automobile dem Zwecke dienen, das Konzept des sozialen Brennpunkts zu verbildlichen. Es geht dann sicherlich nicht um „Jugendliche“, die sich gegen übertrieben autoritäre Obrigkeit durchsetzen müssen, sondern letztlich um das Scheitern der europäischen multikulturellen Idee, hier am Beispiel Frankreichs zu erkennen. Weiterlesen …

Karzai: Yes I can!

17. November 2009

Yes we can! So und nicht anders heißt neuerdings der Leitspruch all derer, deren Erfolg ihnen keiner zugetraut hätte und die es dennoch geschafft haben! Mit vollem Einsatz gelang ihnen das scheinbar Unmögliche.

Yes we can! Hamid Karzai ist der neue, demokratisch gewählte Volkstyrann der Afghanen!

Auch der erste schwarze Präsident Amerikas – wer hat das jemals ahnen können? Ein Glücksfall! Nur hat sich Obama, der sich ebenso wenig zum Präsidenten eignet – ja wie er sich grundsätzlich zu einem fähigen Politiker eignet, leider als herbe Enttäuschung „herausgestellt“. Entgegen all seines Vorwahl-Gefasels und den unbegründeten Hoffnungen, zu denen es viele verleitet hat.

Weiterlesen …