Skip to content

Sie, Sie Spießbürger, Sie!

2. November 2009

Waren Sie schon mal an diesem Stammtisch? An diesem einen besagten? Sicherlich kennen Sie Stammtische. Sie sind doch auch an dem einen oder anderen beteiligt. Sie treffen sich mit einigen Bekannten in Ihrer Lieblingskneipe zu einem bestimmten Wochentag. Oder: Sie sitzen mit Freunden aus ihrer Sportmannschaft nach dem Training noch gesellig im Vereinshaus beisammen, das kann man ja auch schon als Stammtisch bezeichnen. Die Frage ist nur, ob dies dann eben schon jener Stammtisch, dieser gefährliche ist. Den Sie auch kennen – den kennen doch alle – aber Sie meinen, Sie wären noch nicht an ihm gewesen. Ich glaube, Sie sind es. Sie sind mittendrin. Sie sind Teil des Stammtisches. Sie sind einer dieser Stammtischredner. Von wegen Beisammensein, Geselligkeit. Der Stammtisch ist Ihnen doch nur Vorwand für Ihr Stammtischgerede. Und vom Stammtisch aus wollen Sie diesen Staat in Anarchie und die Gesellschaft ins Chaos stürzen. Doch, doch, Sie sind es.

Zum Glück gibt es Navigatoren unserer Gesellschaft, die uns sagen, wo Stammtischgerede an die Oberfläche respektive in die Medienlandschaft blubbert. Die uns vor Ihnen warnen, Sie Stammtischparolenklotzer. Zum Glück gibt es immer mehr von diesen, man könnte sagen, Avantgardisten, im Fernsehen, im Radio und im Internet. Die haben kapiert und verstanden, bevor wir es mussten. Dass es eine bedrohliche Minderheit von solchen, wie Ihnen gibt, die sich über Themen auslassen, die Ihnen nicht zustehen, über die nur die Avantgarde sprechen darf. Zum Beispiel Integrations-, Steuer-, Renten-, oder Außenpolitik. Mit unseren Feuilletonisten, Kolumnisten, Nachrichtenmoderatoren, Bloggern, unseren Speerspitzen politischer Meinungsbildung wissen wir, wie es voran und wo es lang geht. Und dank ihnen ohne die, wie ich neulich lesen durfte, “üblen Ausdünstungen bieriger Stammtische”, derer Sie sich bedienen. Es geht nicht darum, Meinungsbildung zu verbieten. Wenn sie jetzt hier mit gewissen Keulen und geistigem Totschlag anfangen, sind sie doch nur polemisch, weil Sie ertappt wurden.  Sie Prolet! Aber Sie sind eher Prolet, für Polemik sind Sie doch zu einfältig. Ja, stimmt, Stammtische sind zu “deutsch“, mit Bier, Weizen oder Pils, Stammtisch-Schild, und “BILD“. Gott bewahre – spießig, miefig, passé, so yesterday. Aber womöglich auch Gärkeller für üble Ausdünstung, sicherlich braun. Somit eine echte Gefahr für eine bessere Welt. Wir müssen froh sein über unsere Retter und Warner. Und das alles nur, weil Sie ein betrunkener Bierdimpfel mit antidemokratischer Gesinnung sind. Schämen Sie sich!

Advertisements
2 Kommentare leave one →
  1. 2. Dezember 2009 15:34

    Ausgezeichneter Artikel! Sehe ich mind. ähnlich.

    • Z wie Zonk permalink*
      2. Dezember 2009 17:21

      Danke für das Lob. 🙂

      Gruß

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: