Zum Inhalt springen

Daisy, Bob und die klirrende Erdwarmerung

17. Januar 2010

Stellt euch vor: alle warten auf die „Erderwärmung“ und es kommt einfach keine! Das Wetter bleibt gleich und die Erderwärmung scheint bis auf Weiteres verschoben! Uns wurden aber subtropische Zustände versprochen! Im Tank-Top durch den sonnigen Januar und die Meeresbrise am palmenumstandenen Strand im heißen Süddeutschland, umspült vom nahezu brodelnden, ehemaligen Arktis- und Gletschereises. Jetzt im Winter gerade, wäre das natürlich besonders schön! Aber nichts da! Weit und breit nur normales Wetter, wie gewohnt. Leise rieselt der Schnee! Und es will einfach partout nicht wärmer werden! Wir wurden betrogen! Haben alle unsere Alaska-Jacken verbrannt und durch Badehosen und Bikinis ausgetauscht.

Aber nein! So geht das doch nicht! Man kann ja nicht einzelne „Winterphänomene“ als Zeichen dafür nehmen, dass es die Erderwärmung nicht gibt, sagen die Wissenschaftler. Darüber hinaus wird es ja zuerst kälter bevor es dann später – irgendwann – doch wärmer wird. Ja?! Sobald es im Sommer einmal heißer wird, heißt es doch gleich: Erderwärmung! Gut, da scheinen ja einige Forscher schnell durcheinander zu kommen. Da bekam man die Erderwärmung in Auftrag und kann nicht die richtigen Zahlen liefern. Gar nicht gut. So ein blödes Wetter! Da schreit man die ganzen Jahre „Erderwärmung“ und es macht einfach nicht mit! Weiterlesen…

Auf ein (gutes) Neues! (Teil I)

15. Januar 2010

Wir müssen Abschied nehmen. Ein weiteres Jahr ging ins Land, und es war ein Jahr voller Fröhlichkeit und Heiterkeit. Wer denkt nicht gerne zurück an das Bild des sich Oberkörper-frei räkelnden Pädophilen, der immer wieder stolz auf den Öffentlich-Rechtlichen gezeigt wurde. Weiterlesen…

Avatar – seichter „Pocahontas“ für 3-D Fetischisten

15. Januar 2010

Avatar ist ein pervertierter Superlativ. „Das Teuerste“, „das Größte“, „das Neuste“ Schmierentheater! Denn wo offenbar mit der visuellen Ästhetik geprotzt wurde, hat man am Drehbuch/Inhalt mächtig gespart. Seicht-dröge Action- Liebesgeschichte im Alien-Gewand, zwischen Pocahontas und banal.

Die Geschichte ist schnell erzählt. Oder Moment mal, wozu, man kennt es ja eh schon. Ein bisschen „Star Wars“, eine Prise Herr der Ringe, ein wenig Matrix und Titanic, aber vor allem ganz und gar Pocahontas, nur mit Außerirdischen. Also eigentlich wie „Dune“, nur ohne die lange und scheinbar viel zu lästige Geschichte. Da paart sich Altbekanntes mit Einfallslosem. Der Blockbuster aus Recycel-Versatzstücken zweitklassiger Schinken… Weiterlesen…

Studenten-„Proteste“ – faulenzendes Rumgelungere im Zeichen der Weltrevolution

7. Januar 2010

Sie campieren in den Hörsälen und machen den Unterricht unmöglich. Nur all zu selten werden die „Besetzungen“ mit Polizeigewalt aufgelöst. Leider! Zumeist wird das alberne Schauspiel geduldet. Sobald es aber doch zur Auflösung der so genannten „Proteste“ kommt, findet man die befreiten Universitäten nahezu verwüstet. Denn dieser Mob hat keinerlei Ziele oder Bestrebungen, vielmehr ist es eine Möglichkeit für die „Berufs-Revoluzzer“ zu schreien, zu marodieren und zu feiern – Abbruch-Party in der Uni.

Solche „Banausen“-Aufstände planen gar keine Lösungen oder wirklichen Vorschläge ein – weiter als Hausfriedensbruch geht es kaum. Denn die „jungen Aktiven“ von heute sind „Protest-Nomaden“! Heute skandieren sie gegen „Umweltverbrechen“, morgen gegen die Globalisierung und übermorgen? – Da muss abgewartet werden welches „Problem“ auch immer Konjunktur haben wird.

Es sind aber auch immer wieder die Gleichen! Die an allen Fronten kämpfen! Immer vorne mit dabei! „Spaß-Demonstrating“ im „multitasking“ Verfahren – just for fun! Denn Protest ist ihr Hobby! Und je mehr man macht, desto schöner ist’s auch! Und so tuns dann alle brav und schreien und demonstrieren fleißig, nur zum Nachdenken kommt leider keiner – viel zu beschäftigt mit dem Protestieren sind ja alle. Weiterlesen…

Globale Gerechtigkeit – nur nicht für die Industriestaaten

18. Dezember 2009

Als ich neulich beim Fernsehschauen bei „Phoenix“ hängen blieb, sprach gerade Claudia Roth von „globaler Gerechtigkeit“. Und dass Schwarz-Gelb mit ihrer Politik dieser nicht gerecht würde. Meiner Meinung nach sind die deutschen Regierungen bisher immer gleich bleibend diesem Thema ergeben geblieben.

Gut nur, dass “Berufspolitikerin” Roth mich zum Sinnieren über dieses Thema gebracht hat. Schade nur, dass nicht endlich eine öffentliche Diskussion in Deutschland über „globale Gerechtigkeit“ geführt wird. Zuallererst ist es nur ein schwammiger Begriff, der entsprechend unserer globalisierten Lebenswirklichkeit Gerechtigkeit für alle Gesellschaften zu fordern scheint.

Dahinter steckt aber das politische Ansinnen, künstlich einen Ausgleich zwischen den vermeintlich vom Schicksal bevorzugten Gesellschaften und den angeblich vom Schicksal stiefmütterlich behandelten Regionen der Welt herzustellen. Und so wird ein kontinuierliches Geben der „Bessergestellten“ angestrengt. Seit Jahren erlassen die europäischen Staaten den afrikanischen Ländern Schulden in Milliardenhöhe, und eine nennenswerte Verbesserung der Verhältnisse steht nicht in Aussicht. Diktatoren wie gewählte Regierungen sind auf der Suche nach „staatlicher“ Souveränität, gleichwohl streichen sie vor allem souverän Entwicklungshilfe ein. Weiterlesen…

Hitler ist an der Erderwärmung schuld! Die Klimakonferenz-Religion und ihr Schwachsinn

8. Dezember 2009

Bitte, bitte lieber Gott, lass die Gletscher runterkommen und die Pole schmelzen! Hilf, dass die Wüsten sich verbreitern und die Fluten alles Land unter sich begraben! Bitte lieber Gott! – Eine durchgeknallte Mannschaft aus „Wissenschaftlern“, „Politikern“ und „Stars“ trifft sich in Kopenhagen, um dem selbst gemachten Weltuntergangsszenario zu huldigen. In der Vermarktung des Szenarios vom bald anstehenden Pracht-Armageddon, wurde bereits alles erreicht, was nur möglich gewesen wäre – tolle PR!

Schmelzende Laber-Lawinen versenken Kopenhagen im Meer! Weltweit – wirklich ausnahmslos alle sind bereits fanatisiert, von der Vorstellung so bald wie möglich unter der tonnenschweren CO2-Glocke den Elendstod finden zu dürfen. Nur wann kommt er endlich?! Man darf nicht aufgeben und muss nur fest daran glauben! Aber man darf auch gespannt sein! Die Chancen stehen gut, dass so bald wie möglich, irgendwo irgendjemand stirbt. Und dessen Tod kann man dann gekonnt der Erderwärmung in die Fluten-Stiefel schieben. Egal ob nun ertrunken oder überfahren! Mit ein wenig Fantasie und der nötigen Zeit und Hartnäckigkeit lassen sich die interessantesten Verbindungen schon herstellen! Weiterlesen…

Über die Meinungsfreiheit in den Medien

5. Dezember 2009

In Deutschland darf man alles sagen. Dieser Satz klingelt mir in den Ohren, seit ich ihn in irgendeiner Fernsehdiskussionsrunde aufgeschnappt habe. Und so dachte ich ja schließlich auch immer. Solange es sich nicht um Beleidigendes, Verhetzendes oder Verleumderisches handelt, darf man in einem Rechtsstaat alles sagen. Aber warum muss man mir das dann noch mal so gezwungen verklickern? Das ist doch wie mit dem grünen Krokodil, an das man auf keinen Fall denken soll. (Na, ist es passiert?) Weiterlesen…

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.